Steife Brise um 1/2 7 abends

bk001a
Badende und Badekarren am Strand in Kellenhusen an der Ostsee. Mehr zum Bild hier.

Ostseebad Grömitz
1909

Mit dem Liniendampfer war Franz Behrens von Travemünde die Küste hoch bis zum Seebad Grömitz gefahren. Dort hatte ihn und die anderen Reisenden ein Fischerboot abgeholt und an Land gebracht. Er hatte es gerade noch geschafft seine aufkommende Übelkeit verbergen zu können. Weshalb musste dieses Boot auch so schwanken? Und weshalb mussten alle riesige Gepäckstücke mitführen?
Am Strand hatten bereits Droschken auf sie gewartet. Nun wurden sie auf die Hotels, Pensionen und die Fischerhäuser, wo man die gute Stube den Badegästen zur Verfügung stellte, verteilt. Sein Schwager Konrad hatte Zimmer im Hotel Seeburg gebucht. Das Hotel lag südlich vom Ort, nahe dem Steilufer. Konrad Fischer war mit seiner Frau Clara und seiner Schwester Maria Lucia, seit nun 30 Jahren die Frau von Behrens, schon seit fast einer Woche in Grömitz. Behrens war in Köln im Polizeipräsidium noch unabkömmlich gewesen. Ganze 14 Tage sollte er an der Ostsee bleiben.
Maria Lucia hatte in der Hotelhalle auf ihn gewartet. Als er mit dem Kutscher, der für ihn die Koffer trug, das Hotel betrat, kam sie ihm strahlend entgegen. Sie drückte ihn fest an sich. So eine Woche Trennung konnte Wunder bewegen, dachte Behrens.
„Franz. Schön das du da bist. Wir hatten ein wenig Sorge wegen dem Wetter.“
„Ach Lucy, war nicht der Rede wert.“
„Und dir ist auf dem Boot nicht schlecht geworden?“
„Wo denkst du hin?“ Maria Lucia Behrens hatte mit ihm bereits einige Überfahren nach England gemacht. Er war immer seekrank geworden. „Naja, ein wenig, vielleicht“, lachte er.
Sie nahm ihn am Arm. „Komm, begrüß‘ Konrad und Clärchen. Sie sitzen im sogenannten Kleinen Salon.“
Der Kleine Solon war winzig. Es passte gerade vier Tische hinein. Konrad las gerade im Anzeigenteil der Lokalzeitung. der Wagrisch-Fehmarnschen Blätter.
„Franz, du glaubst nicht, was die Leute alles anbieten, suchen, verkaufen wollen. Nimm platz und trink was anständiges.“
„Nicht um die Uhrzeit, Konrad.“
„Dann später. Ich war die letzten Tage mit einem Herrn, der in der Pension nebenan wohnt, in einer der Kneipen. Der Wirt, ein ehemaliger Fischer, erzählt herrliche Seefahrergeschichten. Da gehen wir heute wieder hin. Du kommst mit.“

bk002b
Badende und Badekarren am Strand von Scharbeutz an der Ostsee, ca. 1909. Mehr zum Bild hier.