Die brennende Kugel – Extras

Credits

Rollen und Sprecherinnen:

Kristina Haybach … Bea Dietz
Robert Ellsberg … Ralf-Dieter Dlubatz
Max Kober … Torstn Kauke
Erzähler … Günter Sahler

Text:
Günter Sahler

Musik:
Hans Castrup (Ausschnitte aus „Amber Part 1“ bei „Die große Flut“)
weitere Sounds von Günter Sahler.

Hörspiel-Skript:
Günter Sahler plus Ideen und Korrekturen von Hans Castrup.

Grafik, Video und Field Recordings:
Günter Sahler


Ekstase?
Hatte ich mir ganz anders vorgestellt.

Kristina Haybach und Max Kober treffen in der Höhle aufeinander. Durch den Tanz und die Dämpfe von Corvfarin („Atme es tief ein“) befinden sich beide in Ekstase. Bei der Definition von Ekstase bezog ich mich auf alte Quellen.

KRISTINA HAYBACH: Wir sind in Ekstase.
MAX KOBER: Ekstase? Hatte ich mir ganz anders vorgestellt.
KRISTINA HAYBACH: Durch den Tanz und die Dämpfe der Corvfarin-Tabletten haben wir diesen Zustand erreicht. Das ist unsere Energie. Unsere Körper sind in der Höhle, während unser Selbst, also unsere Seelen vom Körper losgetrennt sind. Hier dieser Raum ist nur eine Illusion. Das alles ist eine spezielle Technik, die Carl entwickelt hat.

P.J.B. Scaramelli schrieb 1861:

„Einige Philosophen sagen, die Ekstase geschehe dadurch, daß sich die Seele von dem Körper lostrenne, in den sie nachher wieder zurückkehrt. Ob aber die Seele in der Ekstase wirklich den Körper verlasse, ja auch verlassen könne, ist noch nicht entschieden.“ (Scaramelli, 1861, S. 258)

„In der Ekstase verliert man den Gebrauch der äußeren Sinne, so daß man nichts mehr sieht, nichts mehr hört und sogar weder Schläge noch Verletzungen fühlt.“ (ebd., S. 257)

„Der Teufel bewirkt Ekstase dadurch, daß er die Sinne bindet und den Lebensgeistern den Weg absperrt, daß sie sich nicht in die äußeren Sinne ergießen.“ (ebd., S. 259)
Quelle: „Die Unterscheidung der Geister zu eigener und fremder Seelenleitung – Ein Handbuch für alle Seelenführer“ von P.J.B. Scaramelli, 1861.

Joh. Christoph Hoffbauer schrieb 1807:

„… in der Ekstase der Körper mehr todt als lebendig ist …“ (Joh. Christoph Hoffbauer, Prof. zu Halle, in: „Psychologische Untersuchungen über den Wahnsinn die übrigen Arten der Verrückung und die Behandlung derselben“, 1807)

In Abschnitt 1 der Geschichte „Die brennende Kugel“ wird beschrieben, wie ein Mensch mit Corvfarin-Dämpfen in Ekstase versetzt wird:

… eine Kugel aus Metall,
an der sich nun kleine Klappen öffnen. –
Im Innern der Kugel wütet ein Feuer. –
Dämpfe gelangen in deine Nase.

Irgendetwas umschlingt deine Arme. –
Alles wird enger, so dass du bewegungslos erstarrst. –
Alle Lebensgeister in dir ist der Weg versperrt. –
Deine Sinne sind gebunden.

Dann gelangt der Mensch in eine andere Welt. Sein Körper steht weiterhin auf der Treppe, seine Seele kommt nun in einen Wald:

Das Licht deiner Lampe erlischt. –
Wald umgibt dich. –
Äste und Blätter werden dichter. –
Um dich herum schwirren Insekten, stechen und beißen dich.

Zwischen dem Grün steht ein Mensch. –
Du spürst seine Nähe. –
Er berührt dein Gesicht. –
Sein fauliger Atem erreicht deine Nase. –
Seine Worte erreichen dein Ohr.


Hans Castrup „Amber Part 1“

Noch bevor die erste Version des Skripts geschrieben war, hatte ich schon bei Hans Castrup nachgefragt, ob ich für eine Geschichte Musik von ihm verwenden könnte. Es ging konkret um „Amber Part 1“. Hans schlug vor, wir könnten seine Musik für ein Hörspiel benutzen.

In der Geschichte werden Ausschnitte aus „Amber Part 1“ verwendet. Hier nun das komplette Stück:

Track 1 of the digital 6-track album „AMBER“. Released on Bandcamp Sept. 2016


gb004

gb006

montage

Robert Ellsberg

Carl Feinhals

Engelbert Feinhals

Kristina Haybach

Johann Hünighusen

Paul Hünighusen

Thomas Hünighusen

Max Kober

Noa Sopie Kober, wurde in Düsseldorf 1968 geboren. Sie ist eine Enkelin von Max Kober. In der Geschichte erscheint sie erst im Abschnitt 11. Mehr zu ihr hier.