Blake Crouch: Dark Matter

atterrouchBlake Crouch: Dark Matter – Der Zeitenläufer (2017, Goldmann)

Der Physikprofessor Jason Dessen lebt zufrieden mit seiner Frau Daniela und dem gemeinsamen Sohn Charlie in Chicago. Als Jason und Daniela sich kennen lernten, war er ein aufstrebender Wissenschaftler und sie eine talentierte Künstlerin. Beides gaben sie durch Gründung ihrer kleinen Familie auf. Dies ist nun 15 Jahre her. Nachdem Jason eine Feier seines erfolgreichen Kollegen Ryan besucht hat, wird er entführt und taucht in einer anderen Welt wieder auf, in der er auch als Jason Dessen erkannt wird, er sich aber an die letzten Jahre nicht erinnern kann. In dieser Welt ist er ein erfolgreicher Wissenschaftler, der wirklich etwas bahnbrechendes erfunden hat: nicht das Zeitreisen, sondern das Weltenreisen. Nebenbei für den Leser ein leichter Einstieg in die Viel-Welten-Theorie der Quantenphysik.

Blake Crouch ist der Autor der Wayward Pines-Reihe (1, 3). Ich fühlte mich beim Lesen von „Dark Matter“ auch oft an diese Bücher erinnert. Da ist wieder die dreiköpfige Familie, die der Vater abhanden kommt, der sich wieder in einer „unmöglichen Welt“ befindet. Wie auch schon die Wayward Pines-Reihe, so wird auch dieses Buch verfilmt werden. „Dark Matter“ ist eins dieser Bücher, die schon „das Buch zum Film“ auf dem Cover stehen haben (vgl. [1]. Der Dank des Autor geht über zwei Buchseiten. Hier schreibt der Autor nicht im stillen Kämmerlein und bespricht sich mal mit dem Lektor. Hier arbeitet wohl ein Team.