Jeff Vandermeer: Auslöschung

ungmeerJeff Vandermeer: Auslöschung (erschien 2014 beim Kunstmann Verlag)

Gestaltung: Marion Blomeyer, Büro Lowlypaper

Vier namenlose Wissenschaftlerinnen werden von der Regierung in die Area X gesendet. Es ist bereits die 12. Expedition in das Gebiet. Vor langer Zeit ist dort etwas Gravierendes passiert. Die Region ist nun unbewohnbar. Direkt nach ihrer Ankunft entdecken sie den in die Erde gebauten Turm. Bei der Erkundung entdecken sie, dass der Turm lebendig ist, es ist ein Organismus. An den Wänden befindet sich Schrift aus Pflanzen. Zwei Wissenschaftlerinnen verschwinden. Sie finden die erste unten tod im Turm. Die zweite findet die Biologin neben dem Leuchtturm, sie ist vom Leuchtturm gesprungen. Jeder der Expeditionsteilnehmer soll ein Tagebuch schreiben. So war es auch schon bei allen vorherigen Expeditionen. Im Turm findet die Biologin unter einer Falltür einen Stapel mit diesen Tagebüchern, die untersten beginnen bereits zu faulen. Sie findet dort auch das Tagebuch ihres Mannes, der an der vorherigen Expedition teilgenommen hatte und sehr verändert nach Hause zurück gekehrt war. Aus dem Buch erfährt sie Genaueres über sein Schicksal.

Im ersten Teil der Southern Reach Trilogie bleibt vieles noch rätselhaft. Die zwei weiteren Teile sind „Autorität“ und „Akzeptanz“.