Fritjof Karnani: Takeover

takeovFritjof Karnani: Takeover (erschien 2006 im Gmeiner Verlag)

Ort der Handlung: Berlin, Cambridge, USA

Technik: Es fallen einige technische Begriffe, wie beispielsweise „IP-Adresse“, „Router“ oder „Hintertür“ (Backdoor). Diese werden ohne den Lesefluss zu stören schnell erklärt.
Da das Buch 2006 erschienen ist und der Autor in den Jahren zuvor recherchiert und geschrieben hat, sind ein paar Dinge bereits überholt. So wählen sich Ferry Ranco und Judith Knowles noch ins Internet ein, um ihre E-Mails abzurufen – da hört man fast noch die Töne eines Modems. Heute ist man always online, ein Blick aufs SmartPhone würde genügen, um mal schnell aktuelle Nachrichten oder E-Mails zu lesen. Grob gesagt, wird eine Computertechnik verwendet wie sich im Zeitraum 1999/2005 üblich war, da konnte man von SmartPhones oder Tablets nur ahnen. Obwohl das Buch jetzt gerade mal 10 Jahre alt ist, wirkt es durch die zahlreichen Veränderungen in der digitalen Welt bereits altmodisch. So ruft Judith als Suchmaschine Yahoo auf (gab es damals noch die Suchmaschine AltaVista mit BabelFish als Übersetzungstool?). Dies finde ich interessant: Schreibt man eine Geschichte die z.B. 2006 spielen soll, dann darf da natürlich kein SmartPhone vorkommen.
Im Buch gibt es auch ein wenig IT-Forensik. Da schickt ein Sytemadministrator, dessen System gehackt wurde, an Ferry Ranco eine Logdatei, in der der Angriff auf das System protokolliert ist.