Helmut Frangenberg: Trümmer

fran001Helmut Frangenberg: „Trümmer“ (erschien bei 2001 beim Emons Verlag, Köln)

Ort der Handlung: Köln
Zeit: 1947

Richard Munckler ist kein erfahrener Ermittler, im Gegenteil er ist ein Grünschnabel. Er hat erst nach dem Krieg bei der Schutzpolizei angefangen, nun 1947 ist er bei der Mordkommission der Kölner Kriminalpolizei. Beim ersten Fall bei dem er mit ermittelt, wurde eine Frau umgebracht, wohl von Einbrechern. Richard scheint zunächst nicht für den Polizeidienst geeignet. Er zweifelt an sich selber. Man erlebt den Fall aus seiner und aus der Innenansicht des ehemaligen polnischen Zwangsarbeiters Miro, von Helmut Frangenberg jeweils in der dritten Person geschrieben. Beide durchlaufen in der Geschichte eine gewaltige Entwicklung: Miro gezwungen durch den Verlauf des Falls, Richard aus eigenem Antrieb heraus. Ab einem gewissen Punkt, will sich Richard nicht mehr seinem Schicksal hingeben und beschließt ein guter Ermittler zu werden. Am Ende läuft er zur Höchstform auf.

Autor Helmut Frangenberg, war ab 2000 als Lokalredakteur bei der „Kölnischen Rundschau“ tätig.