Reinhard Junge: Klassenfahrt

jun001

jun001Reinhard Junge „Klassenfahrt“ (erschien 1985 beim Weltkreis Verlag, Dortmund)

Ort der Handlung: Aachen, Ruhrgebiet
Zeit: 1984

Am Grenzübergang Aachen-Lichtenbusch wird ein BMW von Grenzern überprüft. Die Wageninsassen eröffnen mit einer MPi das Feuer und töten die Grenzbeamten. Polizei und BKA fahnden nach den Leuten. Die Gesuchten flüchten ins Ruhrgebiet, wo auch eine Schulklasse sich auf Abschlussfahrt befindet und mit ins Geschehen hineingezogen wird und, soviel sei verraten, auch bei der Auflösung des Falls eine wichtige Rolle spielt.

An einigen Stellen wird die Geschichte einseitig linkspolitisch, daraus macht der Autor auch keinen Hehl, er bezieht deutlich Stellung: Die Polizei ist auf dem „rechten“ Auge blind und sucht die Mörder erst mal im „linken“ Spektrum, da damals Terrorismus in Westdeutschland von links kam.

Das Buch erschien 1985 als Weltkreis Krimi beim Weltkreis Verlag in Dortmund. Der Gründer des Grafit Verlags Rutger Booß war von 1974 – 80 Lektor beim Weltkreis Verlag, bei dem u.a. die Weltkreis Krimis erschienen. Später war Booß beim Kölner Pahl-Rugenstein Verlag, der nun die Weltkreis Krimis veröffentlichte. Dort erschien beispielsweise der erste Krimi von Jacques Berndorf „Eifel-Blues“ im Jahr 1989. Nach der Insolvenz des Pahl-Rugenstein Verlags gründete noch im selben Jahr Rutger Booß in Dortmund den Grafit Verlag, bei dem nun einige Weltkreis Krimi-Autoren erschienen (z.B. Reinhard Junge, Jacques Berndorf).

Webseite: www.toedliche-texte.de (Christiane Bogenstahl / Reinhard Junge)